Zum Inhalt springen

Elektrische Fußbodentemperierung

Die superflache elektrische Fußbodentemperierung zum nachträglichen Einbau.

Die Perobe Elektrische Fußbodentemperierung ist eine superflache elektrische Dünnbettheizung zur Bodentemperierung, die sich durch geringe Einbauhöhe, einfache Verlegung und schnelle Aufheizung auszeichnet - ideal zum nachträglichen Einbau im "Do it your self - Bereich".

Mit wenigen Arbeitsgängen höchsten Wohnkomfort erzielen.

Das Flächenheizelement ist ideal zum Temperieren von Kinder- und Badezimmern, Küchen, Hobbyräumen, Ferien- und Gartenhäusern, Büros, Ausstellungs- und Verkaufsräumen - überall dort, wo Behaglichkeit und wohliges Raumklima gefragt ist.

Untergründe:

Geeignet für alle Untergründe, sofern sie fest, trocken und ausreichend temperaturbeständig sind.

Mattensystem:

Die Perobe Elektrische Fußbodentemperierung ist ein auf Spezialmaschinen vorgefertigtes Heizmattensystem mit Anschlußenden (Kaltleitern ) - verlegefertig. Dadurch ist eine schnelle Montage ohne Verlegefehler gewährleistet. Die Matte besitzt darüber hinaus ein VDE Prüfsiegel.

Anschluss:

Der Anschluss erfolgt als fester Anschluss über FI- Schutzschalter mittels eines Temperaturreglers mit Bodentemperaturfühler; lieferbar mit und ohne Zeitschaltuhr.

Regler:

Zur vollen Funktionstüchtigkeit wird ein Regler benötigt. Passende Regler zu der Elektro-Fußbodentemperierung finden Sie hier.


Technische Details

Dünnbettsystem:

Die Bauhöhe ist auf ein Mindestmaß reduziert: nur 2,8 mm!

Untergrund:

Für alle Untergründe geeignet.

Sicherheit:

Sicherheitszertifikat nach DIN VDE 0700 + 0100 nach VDE geprüfte Produktion

Energiebedarf 160W je m²

Konstruktionsaufbau

  1. Bewegungsfugen mit SilikonFuge ausgefüllt.
  2. Bodenfliesen
  3. Fugen mit FlexFuge oder FarbigeFuge schmal ausgefüllt.
  4. Estrich
  5. Heizmatte
  6. FlexKlebeMörtel
  7. anschließende Bauteile und Einbauten, z.B. Wand
  8. Temperaturfühler
  9. Randstreifen
  10. Betondecke
  11. Wärmedämmung

Elektrische Fußbodentemperierung Heizmatte (230V)

FlächeMaßeLeistungKaltleiterlänge
0,5 m²0,75 m x 0,67m80 W2,0 m
1,0 m²0,75 m x 1,34 m160 W2,0 m
2,0 m²0,75 m x 2,67 m320 W2,0 m
3,0 m²0,75 m x 4,00 m480 W2,0 m
5,0 m²0,75 m x 6,67 m800 W4,0 m
7,5 m²,75 m x 10,0 m1.200 W4,0 m
10,0 m²0,75 m x 13,34 m1.600 W4,0 m

Regelung-elektronisch-ohne Zeitschaltuhr (Aufputz)

Art.-Nr.: 8172 Schaltleistung: 16 A

Regelung-elektronisch-mit Zeitschaltuhr (Unterputz)

Art.-Nr.: 8171 Schaltleistung: 16 A


Einbau-Anleitung

1. Schritt:

Grundlage einer ordnungsgemäßen Verlegung bildet eine feste, saubere Oberfläche aus Beton, Trockenestrich oder vorhandenem Fliesenboden. Es ist zu empfehlen, vor der Verlegung der Heizmatten einen Einlassgrund zu verwenden.

2. Schritt:

Die Heizmatte wird an einer Seite der Raumfläche angelegt, ausgerollt, am Raumende aufgeschnitten, umgeklappt, befestigt und gegenläufig zurückgerollt.
Bitte beachten Sie auch die möglichen Verlegemodelle der Montage und Installationshinweise. (PDF-Datei)

3. Schritt:

Der Abstand zwischen den Heizmattenbahnen soll 7 cm betragen. Nach der Verlegung und Prüfung der Widerstandswerte wird die Heizmatte oberflächenbündig mit einem flexiblen Fliesenkleber oder Fließspachtel abgedeckt und somit fixiert. Bei anderen Belägen als Fliesen ist 5 mm Überdeckung bei der 1. Schicht erforderlich.

4. Schritt:

Auf die trockene Spachtelschicht wird ein für Fußbodenheizungen geeigneter Fliesenkleber aufgetragen, in dem die Keramikplatten verlegt werden. Andere Bodenbeläge werden nach den Herstellerangaben verlegt, sofern sie für Fußbodenheizungen geeignet sind.

5. Schritt:

Abschließend kann ein Regler angeschlossen werden.


Materialliste


Downloads


Häufig gestellte Fragen zur elektrischen Fußbodentemperierung

Bitte beachten Sie die Datenblätter mit den Montage- und Verlegehinweisen. Technische Änderungen im Sinne der Weiterentwicklung vorbehalten.

Darf der Heizleiter gekürzt werden?

Nein, auf gar keinen Fall. Wird das Heizkabel auf dem Gewebe gekürzt so erlischt die Garantie. Sollte die Heizmatte zu groß sein, so kann durch das reduzieren des Kabelabstandes (auf minimal 4 cm) auf dem Gewebe die Heizfläche verkleinert werden. In diesem Fall erhöht sich die Leistung pro qm.

Darf der Heizleiter aus dem Gewebe herausgelöst werden?

Ja. Das Gewebe dient nur zur leichteren Verlegung der Heizleiter. Jedoch muss darauf geachtet werden, dass das komplette Heizkabel im Fußboden in einem geeigneten Fließmörtel liegt.
TIPP: Der Heizleiter kann mit einer Heißklebepistole wieder auf dem Gewebe befestigt werden.

Können mehrere Heizmatten an einem Regler anschlossen werden?

Ja. Bis zu einer Heizfläche von 15 qm können über einen Regler (16 A) angeschlossen werden. Bei Heizflächen größer
15 qm muss die Leistung der Heizmatten über ein zusätzliches Schaltschütz gesteuert werden. Hierbei schaltet der Regler über ein Schaltschütz die Fußbodentemperierung zu. Alternativ können auch mehrere Regler eingesetzt werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass zu regelnde Flächen mit einer Dehnungsfuge getrennt werden.

Darf der Kaltleiter gekürzt werden?

Die Kaltleiter dürfen bis auf 10 cm vor der Muffe gekürzt werden.

Dürfen Dünnbett-Heizungen im Außenbereich eingesetzt werden?

Der Einbau in einem Gartenhaus ist kein Problem. Jedoch für den Einbau auf Gehwegen und Treppen im Freien sind die Heizmatten nicht geeignet. Für den Außenbereich haben wir eine Freiflächenheizung im Programm.


Wir haben eine umfangreiche Liste von häufig gestellten Fragen für Sie zusammengestellt.


Direkt Kaufen

Dieses und weitere Perobe Produkte können Sie über unseren Online-Shop beziehen.